#proparents in den Medien - Auswahl:

Saatkorn Podcast, 16. Juni 2021
Saatkorn

#proparents im Gespräch mit unserem Unterstützer Gero Hesse in seinem sehr hörenswerten Podcast „Saatkorn“ rund um Themen wie Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting und New Work. 

BR Podcast, 9. Juni 2021
Tagesticket

#proparents und unsere Forderung, Elternschaft als Diskriminierungsmerkmal ins AGG mit aufzunehmen, ist heute Thema im Podcast „Tagesticket“ vom Bayerischen Rundfunk – ab Minute 12, aber auch alle Minuten davor sind wie immer sehr hörenswert.

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 6. Juni 2021
Auf dem Abstellgleis

Wir freuen uns sehr, dass die Frankfurter Sonntagszeitung ausführlich über das Thema Elterndiskriminierung, insbesondere während und als Folge der Pandemie, berichtet und die Doppelbelastung im letzten Jahr für Eltern skizziert. #proparents wird natürlich auch im Artikel erwähnt.

Dies sind keine Einzelfälle! Eltern brauchen einen besseren gesetzlichen Schutz. Daher unterschreibt bitte unsere Petition, damit wir das Quorum von 50.000 Stimmen erreichen. Ende Juni werden wir die Unterschriften und Fälle der Familien- und Justiziministerin Christine Lambrecht überreichen.

Schweizer Illustrierte, 31. Mai 2021
Promis fordern endlich Gleichberechtigung für Eltern

Hier ein ausführlicher Blick aus der Schweiz auf unsere Petition „Gleiches Recht für Eltern“.

Barrio Magazin, 30. Mai 2021
#Proparents: Gleiches Recht für Eltern

„Die Benachteiligung von Eltern, von Familien, ist der Elefant im Raum, über den irgendwie niemand spricht.“

Karline hat dem Magazin von „Barrio“ erzählt, warum Sandra und sie sich gerade so dafür einsetzen, Elternschaft als Diskriminierungsmerkmal im AGG zu verankern.

WDR, 27. Mai 2021
Frau TV

Frau TV berichtet über #proparents: 20 Millionen Eltern gibt es in Deutschland. Die Meisten von ihnen sind berufstätig. Doch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird von vielen Arbeitgebern nicht wertgeschätzt. Das merken viele Frauen auch beim Wiedereinstieg in den Beruf nach der Schwangerschaft. Da kommt es dann zu Kündigungen am ersten Tag nach der Elternzeit. Sandra Runge, Fachanwältin für Arbeitsrecht, möchte die Arbeitswelt per Gesetz familienfreundlicher machen und hat deswegen die Petition #proparents gestartet. 50 000 Unterschriften sind dafür nötig.

Personalwirtschaft, 25. Mai 2021
Elternschaft ist ein Diskriminierungsmerkmal

Interview in der Personalwirtschaft mit Sandra und Karline zu der Forderung von #proparents und der Frage, warum ein besserer Schutz von Eltern nötig ist.

SternTV, 19. Mai 2021
Wie die »Pro Parents«-Initiative gegen Diskriminierung am Arbeitsplatz kämpft

Unter dem Motto »Gleiches Recht für Eltern« setzen sich die Gründerinnen von »Pro Parents« für einen besseren Schutz von Eltern gegen Benachteiligung im Berufsleben ein.

WDR, 14. Mai 2021
»Eltern werden diskriminiert« – Sandra Runge

Ausgrenzung, Benachteiligung, blöde Sprüche, Kündigung: Rechtsanwältin Sandra Runge erklärt in der Redezeit mit Jürgen Wiebicke, wie Eltern in der Arbeitswelt diskriminiert werden – und was sich ihrer Meinung nach ändern müsste.

Business Insider, 09. Mai 2021
So will eine Anwältin gegen die Benachteiligung von Eltern im Job kämpfen

»Kein anderer aus meinem Team musste gehen – nur ich«: Wie Väter und Mütter nach der Elternzeit benachteiligt werden. Ein Artikel von Joana Lehner.

BR Podcast, 07. Mai 2021
Eltern ohne Filter – Sandra Runge: Welches Gesetz hätte ich denn gerne?

Sandra ist Fachanwältin für Arbeitsrecht und hat sich auf Eltern spezialisiert – nachdem ihr selbst vor zehn Jahren nach der Elternzeit gekündigt wurde. Sie hat eine genaue Vorstellung, welches Gesetz uns fehlt, für mehr Sicherheit.

Echte Mamas, 05. Mai 2021
#Proparents zum Muttertag: Alle Scheinwerfer des Landes auf die Mütter!

»Was wichtig ist, sind die anderen 364 Tage im Jahr«, sagte meine Mutter immer. Ich, selber Mutter zweier Töchter, sehe das ein wenig anders: Natürlich sind alle Tage im Jahr wichtig, Aber ich finde es auch wichtig, diesen einen Tag zum Anlass zu nehmen, um alle Scheinwerfer dieses Landes auf die Mütter zu richten und aus den Erkenntnissen zu lernen.

Legal Tribune Online, 01. Mai 2021
Initiative will AGG ergänzen lassen – Eltern­sein als Dis­kri­mi­nie­rungs­kri­te­rium?

Eine Initiative möchte, dass Elternschaft und Fürsorgearbeit als Merkmale ins AGG kommen. Wer sich um Kinder oder Angehörige kümmert, werde in der Arbeitswelt benachteiligt.

Wildling Blog, 01. Mai 2021
#proparents: gleiches Recht für Eltern

Diskriminierung in der Arbeitswelt – Sandra Runge, Rechtsanwältin aus Berlin und Karline Wenzel, Kommunikationsberaterin aus München haben sie beide schon erfahren. Der Grund: Sie sind Eltern. Anfang 2021 beschlossen sie, dass es so nicht weitergehen kann und gründeten gemeinsam die Initiative #proparents, die auch Wildling Gründerin Anna Yona unterstützt.

Men's Health Dad, 29. April 2021
Schadet Elternzeit meinem beruflichen Erfolg?

Immer noch nehmen nur wenig Väter Elternzeit, weil sie Nachteile im Job befürchten. Die Initiative #proparents will dem jetzt einen Riegel vorschieben

Die Zeit, 21. April 2021
Eltern? Stören den Betrieb!

Mütter und Väter werden im Job diskriminiert – weil sie Eltern sind. Wehren können sie sich kaum, denn in den Gesetzen klafft eine Lücke. Die Anwältin und Bloggerin Sandra Runge sagt im Interview, wo für Eltern die Tücken im Job lauern.

Echtes Mamas, 17. April 2021
Arbeitsrechtlerin: »Kinder haben nichts im Lebenslauf oder in der Bewerbung zu suchen«

Die Juristin Sandra Runge ist Arbeitsrechtlerin mit eigener Kanzlei, Bloggerin in Sachen Eltern- und Kinderrechten und auch sonst eine Vorkämpferin gegen die Diskriminierung von Eltern in der Arbeitswelt. Jetzt hat die 43-jährige Mutter zweier Söhne mit der Kommunikationsberaterin und Journalistin Karline Wenzel die Initiative #proparents gegründet.

RTL.de, 8. April 2021
Initiative »Proparents«: Mehr Rechte für Eltern im Job
ELTERN, April 2021
Gleiches Recht für Eltern

In diesem Special kommen Mütter und Väter zu Wort, die alle möglichen Facetten der Diskriminierung im Job erlebt haben: subtile Gemeinheiten, Schikane, Drohungen, Kündigungen. Was sie erzählen, macht fassungslos. Doch während man sich gegen viele Formen der Diskriminierung in Deutschland juristisch wehren kann, klafft bei den Rechten von Eltern eine Gesetzeslücke. Das wollen wir nicht länger hinnehmen! Gemeinsam mit der Zeitschrift BRIGITTE und der Initiative #proparents starteten ELTERNfamily und ELTERN die große Kampagne #GleichesRechtfürEltern.

BRIGITTE, April 2021
Gleiches Recht für Eltern

In diesem Special kommen Mütter und Väter zu Wort, die alle möglichen Facetten der Diskriminierung im Job erlebt haben: subtile Gemeinheiten, Schikane, Drohungen, Kündigungen. Was sie erzählen, macht fassungslos. Doch während man sich gegen viele Formen der Diskriminierung in Deutschland juristisch wehren kann, klafft bei den Rechten von Eltern eine Gesetzeslücke. Das wollen wir nicht länger hinnehmen! Gemeinsam mit der Initiative #proparents starteten die Zeitschriften BRIGITTE, ELTERNfamily und ELTERN die große Kampagne #GleichesRechtfürEltern.

Stern Online, 31. März 2021
Gegen Eltern-Diskriminierung im Job

Mütter und Väter werden im Job diskriminiert – weil sie Eltern sind. Wehren können sie sich kaum, denn in den Gesetzen klafft eine Lücke. Die wollen die Zeitschriften BRIGITTE, ELTERN und die Initiative #proparents mit der Kampagne #GleichesRechtfürEltern schließen.

Edition F, 12. Januar 2021
#ProParents: Wie stark werden Eltern benachteiligt?

Sandra Runge wurde an ihrem ersten Arbeitstag nach der Elternzeit gekündigt. Jetzt setzt sich die Juristin mit der Kampagne #ProParents dafür ein, dass Elternschaft als Diskriminierungsmerkmal anerkannt wird.  Ein Interview von Mareice Kaiser

Süddeutsche Zeitung, 9. Januar 2021
Elternzeit:
Und raus bist du

Wer als junge Mutter oder junger Vater in den Job zurückkehren will, wird häufiger mit einer schlechteren Position oder gar einer Kündigung überrascht. Muss man das wirklich hinnehmen?

Süddeutsche Zeitung, 9. Januar 2021
Elternzeit:
Und raus bist du

Wer als junge Mutter oder junger Vater in den Job zurückkehren will, wird häufiger mit einer schlechteren Position oder gar einer Kündigung überrascht. Muss man das wirklich hinnehmen?

Quelle, TT.MM.YYYY
Überschrift

Auszug Lorem Ipsum

Quelle, TT.MM.YYYY
Überschrift

Auszug Lorem Ipsum

Quelle, TT.MM.YYYY
Überschrift

Auszug Lorem Ipsum

Quelle, TT.MM.YYYY
Überschrift

Auszug Lorem Ipsum

Quelle, TT.MM.YYYY
Überschrift

Auszug Lorem Ipsum

Quelle, TT.MM.YYYY
Überschrift

Auszug Lorem Ipsum

Quelle, TT.MM.YYYY
Überschrift

Auszug Lorem Ipsum

Quelle, TT.MM.YYYY
Überschrift

Auszug Lorem Ipsum

Quelle, TT.MM.YYYY
Überschrift

Auszug Lorem Ipsum

Quelle, TT.MM.YYYY
Überschrift

Auszug Lorem Ipsum

Quelle, TT.MM.YYYY
Überschrift

Auszug Lorem Ipsum

Quelle, TT.MM.YYYY
Überschrift

Auszug Lorem Ipsum

Presseschau, Süddeutsche Zeitung

Grafik: SZ

Süddeutsche Zeitung, 9. Januar 2021
Elternzeit: Und raus bist du

Wer als junge Mutter oder junger Vater in den Job zurückkehren will, wird häufiger mit einer schlechteren Position oder gar einer Kündigung überrascht. Muss man das wirklich hinnehmen?

Presseschau, Edition F

Foto: Manu Wolf

Edition F, 12. Januar 2021
#ProParents: Wie stark werden Eltern benachteiligt?

Sandra Runge wurde an ihrem ersten Arbeitstag nach der Elternzeit gekündigt. Jetzt setzt sich die Juristin mit der Kampagne #ProParents dafür ein, dass Elternschaft als Diskriminierungsmerkmal anerkannt wird.  Ein Interview von Mareice Kaiser

Presseschau, Stern

Foto: Kfir Harbi

Stern, 1. April 2021
Die Gesetze schützen arbeitende Eltern nicht in jeder Situation

Mütter und Väter werden im Job diskriminiert – weil sie Eltern sind. Wehren können sie sich kaum, denn in den Gesetzen klafft eine Lücke. Die Anwältin und Bloggerin Sandra Runge sagt im Interview, wo für Eltern die Tücken im Job lauern.